​Corona Symptome bei Kindern frühzeitig erkennen

​Covid 19 verursacht bei Kindern in aller Regel deutlich schwächere Symptome als bei Erwachsenen. Schwere Krankheitsverläufe werden eher selten beobachtet und 98 Prozent der infizierten Kinder und Jugendlichen haben einen milden Krankheitsverlauf oder zeigen überhaupt keine Symptome.

Kinder und Jugendliche können die Krankheit jedoch unbemerkt weiter verbreiten. Gerade bei der hochansteckenden Omikron-Variante ist es deshalb umso wichtiger, frühe Corona-Symptome bei Kindern zu erkennen und ärztlich abklären zu lassen.

​Welche Corona-Symptome bei Kindern sind möglich?

​Eine Infektion mit Covid 19 verursacht bei Kindern meist milde Symptome wie bei einer Erkältung oder einer leichten Grippe. In einigen Fällen können sich jedoch auch schwere Verläufe entwickeln. Die häufigsten Corona-Symptome bei Kindern sind:

​Wann treten Corona-Symptome bei Kindern auf?

​Erste Symptome treten in der Regel 4 bis 6 Tage nach der Infektion mit Covid 19 auf. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Inkubationszeit bei den in Deutschland vorherrschenden Omikron-Varianten etwas kürzer ist und im Schnitt nur 3 Tage beträgt.

​Können Neugeborene an Corona erkranken?

​Neugeborene können sich bereits kurz nach der Entbindung mit Covid 19 identifizieren. Meist entwickeln sie aber keine oder nur sehr milde Symptome.

​Wie lange dauern Corona-Symptome bei Kindern?

​​Dies ist von Kind zu Kind sehr verschieden. In aller Regel klingen die Corona Symptome bei Kindern nach spätestens zwei Wochen ab.

​Wie reagieren auf Corona-Symptome bei Kindern?

​Sollte ein Kind Symptome einer Corona-Infektion zeigen, ist ein Corona-Test (meist ein PCR-Test) nötig. Die Eltern können zu Hause zuvor auch einen Schnelltest durchführen. Im Falle einer Infektion sind die geltenden Quarantäneregeln zu beachten.

​Eine Corona-Infektion zu Hause behandeln

​Im Falle einer Corona-Infektion sollte sich das betroffene Kind zu Hause so gut wie möglich von den anderen Familienmitgliedern isolieren. Die Corona-Symptome bei Kindern können wie bei anderen Erkältungskrankheiten gemildert werden, z. B. durch viel Ruhe, ausreichend Flüssigkeiten und Schmerzmittel.

Sollten sich die Symptome immer weiter verschlimmern, ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen.

​Wann ist medizinische Hilfe in einem Krankenhaus nötig?​

​Der Verlauf einer Infektion mit Covid 19 ist bei Kindern oft mild. Dennoch kann es auch zu ernsten Verläufen kommen, die eine durchgehende ärztliche Überwachung nötig machen. Anzeichen dafür, dass sofortige medizinische Behandlung nötig ist, sind folgende Punkte:

​Multisystemisches Entzündungssyndrom (MIS-C) bei Kindern​

​Es wurde festgestellt, dass einige Kinder zwei bis sechs Wochen nach der Infektion mit Covid 19 das sogenannte Multisystemische Entzündungssyndrom, kurz MIS-C, entwickeln können. Dies ist ein neues und seltenes Krankheitsbild, das erstmals in Zusammenhang mit Covid 19 aufgetreten ist.

Bei dieser Erkrankung können sich einige Teile des Körpers ernsthaft entzünden, z. B. das Herz, die Lungen, die Blutgefäße, die Nieren, der Verdauungstrakt, das Gehirn, die Haut oder die Augen. Es wird vermutet, dass MIS-C durch eine exzessive Immunantwort des Körpers auf eine Covid-19-Infektion verursacht wird.

Sollte ein Kind einige Wochen nach der Corona-Infektion Fieber von mindestens 38° Celsius entwickeln und eines oder mehrere der folgenden Symptome aufweisen, ist unverzüglich der Kinderarzt hinzuzuziehen:

​Risikofaktoren​

​Kinder haben ein höheres Risiko, bei einer Corona-Infektion einen schweren Verlauf zu entwickeln, wenn sie:

​Kinder mit Vorerkrankungen

​Asthma

​Kinder mit Asthma können bei der Infektion mit Covid 19, wie bei jeder anderen Atemwegserkrankung, stärkere Symptome entwickeln als Kinder ohne Vorerkrankungen. Es gibt allerdings keinerlei Hinweise darauf, dass Kinder aufgrund von Asthma bei einer Corona-Infektion notwendigerweise einen schweren Verlauf durchmachen. Dennoch sollte das Kind in Rücksprache mit dem Arzt gut beobachtet und Asthmaanfälle in dieser Zeit vermieden werden.

​Diabetes

​Ein gut eingestellter Diabetes stellt keinen Risikofaktor für einen schweren Verlauf bei einer Covid-19-Infektion dar. Sind die Blutzuckerwerte allerdings nicht gut eingestellt, kann das Immunsystem geschwächt werden. In diesem Fall sollte genau beobachtet werden, ob die Kinder Symptome zeigen, die eine ärztliche Abklärung erfordern.

​Long Covid bei Kindern

​Untersuchungen haben ergeben, dass sowohl Kinder mit milden als auch mit schweren Corona-Symtomen Long Covid entwickeln können. Kinder sind davon allerdings seltener betroffen als Erwachsene. Die häufigsten Long Covid-Symptome bei Kindern sind dabei: